Gemeinde Rammingen wird 43. Mitgliedsgemeinde

Die Gemeinde Rammingen wurde zum 1. Januar 2018 in den Landschaftspflegeverband aufgenommen. Landrat Hans-Joachim Weirather freut sich als 1. Vorsitzender des Verbandes, dass Rammingen dem LPV beigetreten ist: „An der Gründung des Landschaftspflegeverbandes im Jahr 2002 waren 29 Gemeinden beteiligt. Inzwischen hat sich diese Zahl auf 43 Gemeinden erhöht.“ Der Verband führt viele für die Natur erfolgreiche Maßnahmen durch und bringt Erfahrungen gerne in die Gemeindeentwicklung ein. „Die Einbettung von Biotoppflege- und Artenschutzmaßnahmen in überörtliche Biotopverbundkonzepte führt zu einem verbesserten Schutz der Artenvielfalt“, sagt Weirather. Außerdem können so effektiver Fördermittel gewonnen werden, was die Gemeinden wiederum  finanziell entlastet.

In Rammingen können beispielsweise das Kleine Knabenkraut (s. Foto; einziges Vorkommen im Landkreis) und der Schwalbenwurz-Enzian (nächste Vorkommen im Angelberger Forst und in Saulengrain) von den 15jährigen Erfahrungen der Arbeit des Landschaftspflegeverbandes profitieren.